Elo Touch Solutions

Fallstudie

Elo TouchSystems liefert Touchscreen für Bedienpanels im Airbus

Bordsteuerung über den Bildschirm

September 2002

Ein Fluggast macht sich kaum Gedanken darüber, wie die Klimaanlage, die Wasserversorgung, die Beleuchtung oder die Türen eines Flugzeuges kontrolliert und gesteuert werden. Betritt man ein Flugzeug sieht man zwar im Eingangsbereich viel Technik, aber die Funktionen erschließen sich dem gemeinen Betrachter kaum.

In den neuen Airbus-Typen, wird man die Flight Attendant Panel (FAP) der Firma KID-Systeme GmbH zukünftig mit LCD-Bildschirm mit Touchfunktion, anstatt mit den bisher eingesetzten Tastenelementen sehen. Im Einsatz ist hier, der resistive 15" AccuTouch Sensor der Fa. Elo TouchSystems, über den das gesamte Kabinensystem mit wenigen Berührungen auf dem Bildschirm gesteuert werden kann. Das gilt unter anderem für das Licht, die Temperaturregelung im Kabinenraum, den Wasser- und Abwasserfüllstand, Statutsanzeige des Türsystems und die Statutsanzeige des Smokesystems.

"Bis jetzt haben wir rund 30 Touchscreens von Elo TouchSystems in das Flight Attendant Panel (FAP) eingebaut“, sagt Christian Riedel, Projektleiter bei der KID-Systeme GmbH, ein Tochterunternehmen von Airbus. Die Akzeptanz der neuen Bedienpanel sei allgemein sehr gut. Eingesetzt werden die FAP-Panel von KID-Systeme in die neuen Airbustypen A 318 und A340 500/600.

Bis zum Einsatz der Touchscreens, mussten sich die 15“ AccuTouch flat für LCDs zahlreichen Stresstests nach internationaler Flugzeugnorm unterziehen und sich auch im Dauereinsatz bewähren. "Diese Tests, mit teilweise hohen Anforderungen an die Robustheit, haben unsere Touchscreens mit Bravour bestanden", freut sich Karsten Stutzke, Account Executive bei Elo TouchSystems, Weltmarktführer für Touchtechnologie und Tochterunternehmen von Elo Touch Solutions. Denn es bestätigt den Erfolg dieser Technologie, die bei hunderten weiterer Anwendungen in aller Welt eingesetzt werden und die ebenfalls mit dem patentierten resistiven 5-Draht-AccuTouch-Touchscreen ausgestattet sind.

AccuTouch Touchscreens besitzen die höchste Berührungsdichte ihrer Klasse. Sie arbeiten nicht nur sehr genau, sondern brauchen vor ihrem Einsatz nur eine einmalige Kalibrierung. Die Einstellung bleibt für die gesamte Produktdauer gültig, auch bei Veränderungen der Umgebungsbedingungen. Die bekannte, dauerhafte Zuverlässigkeit von Elos AccuTouch Touchscreens resultiert aus dem patentierten Elektroden-Muster, das zur besseren Langzeitstabilität auf der Oberfläche des Glas-Substrats eingebrannt wird.

Schon bei leichter Berührung, auch mit Handschuhen oder Stiften, entsteht eine elektronische Verbindung zwischen der leitfähigen Schicht und der Beschichtung auf dem Glas. Dieses Verfahren garantiert, dass diese Technologie dauerhaft, zuverlässig, driftfrei und genau arbeitet. Dieser Touchscreen arbeitet nachgewiesenermaßen mit mehr als 35 Millionen fehlerfreien Berührungen an einer Stelle.

Bei der Fünfdraht-Touchtechnologie, dient die Deckschicht lediglich zum Spannungsabgriff, nicht aber wie bei anderen Technologien zur Messung der X- oder Y-Koordinate. Der AccuTouch Touchscreen wird deshalb besonders dort eingesetzt, wo es auf größtmögliche Haltbarkeit ankommt – vorzugsweise in Kassensystemen, medizinischen Geräten, in der Industrie und eben auch in den neuen Airbus-Typen.

"Wir haben uns für die resistive Touchtechnologie entschieden, denn nur diese kann die robusten Anforderungen, wie sie in Flugzeugen auftreten können, standhalten", erklärt Christian Riedel. Darüber hinaus bietet die Touch Lösung gegenüber einer Lösung mit Tastenelementen mehr Flexibilität zur Realisierung von Kundenwünschen.

"Mit dem Touchpanel von Elo haben wir eine benutzerfreundliche Bedieneroberfläche für unsere Flight Attendant Panel gestalten können, die nicht nur das Handling erleichtert, sondern auch eine Technologie beinhaltet, die unseren hohen Qualitätsstandards entsprechen", sagt Riedel.